13 mars 2022
17h00
Église St Laurent Lorentzweiler
¡Ay, bello esplendor! Una fiesta barroca española

Dans ce programme, l'ensemble espagnol Al Ayre Español démontre qu'il vaut encore la peine de fouiller les bibliothèques et les archives des églises et des monastères à la recherche de trésors musicaux oubliés. Le résultat de ces recherches est un beau chant spirituel espagnol, vivant et émouvant, pour un ou deux chœurs. Elles sont appelées villancicos, le pendant des cantates luthériennes que Bach a écrites à Leipzig à la même époque. 

 

Depuis les années 1990, Al Ayre Español et son fondateur et directeur musical, Eduard López Banzo, parcourent le monde pour faire découvrir aux auditeurs les beautés inconnues du répertoire baroque espagnol. Et c'est ainsi que nous sommes de nouveau ici. Vous entendrez de la musique de chœur d'église à grande échelle par les grands de la riche histoire musicale de l'Espagne. Une musique qui ne semble pas du tout datée, mais plutôt comme si elle avait été écrite hier.

AL AYRE ESPAÑOL 

Das Ensemble Al Ayre Español wurde 1988 von Eduardo López Banzo gegründet. Der Name des Ensembles ist dem Titel einer Gitarrenfuge des aragonesischen Komponisten Gaspar Sanz entliehen. Al Ayre Español lässt sich nicht auf die Rolle eines reinen Alte-Musik-Ensembles festlegen, bewusst wählte das Ensemble eine musikalische Philosophie, nämlich „al ayre español“ (à la espagnole), die ihm erlaubt, sich flexibel an verschiedene Formate anzupassen: Als Barockorchester – international gefeiert für seine Händel- und Bach-Aufführungen – und als klassisch-romantisches Orchester mit Opern- und Konzertaufführungen von Haydn und Mozart. 

Al Ayre Español ist in den prestigeträchtigsten Konzertsälen aufgetreten: Im Concertgebouw Amsterdam, im Musikverein und Konzerthaus Wien, in der Tonhalle Düsseldorf, im Konzerthaus und der Philharmonie Berlin, im Théatre des Champs Elysées und der Cité de la Musique in Paris, im Teatro Real und Auditorio Nacional in Madrid, im Palau de la Musica Catalana und Gran Teatre del Liceu in Barcelona, in der Hamburger Laeiszhalle, in der Library of Congress in Washington, im Palais des Beaux Arts in Brüssel, im Arsenal in Metz, im Fundação Calouste Gulbenkian in Lissabon, im Palacio Eskalduna in Bilbao und im Teatro Olimpico in Rom. Al Ayre Español wurde auch zu einigen der bedeutendsten Musikfestivals eingeladen: Zum Baden-Baden Oster-Festival, dem Bachfest Leipzig, zum Oude Muziek Utrecht, zu den Internationalen Festtagen Alter Musik Stuttgart und dem Schleswig-Holstein Musik Festival. 

Al Ayre Español wird gefördert durch die Gobierno de Aragón (die aragonesische Landesregierung), Axial Weine, die Ibercaja Bank, die Industrias Quimicas del Ebro und ist festes Ensemble des Auditorio de Zaragoza. Seit 2011 ist das Ensemble Botschafter von Saragossa. 

 

EDUARDO LÓPEZ BANZO 

Unter den europäischen Dirigenten ist der 1961 in Saragossa geborene Eduardo López Banzo derjenige, der sich mit tiefster Überzeugung den Historismus als musikalische Philosophie angeeignet hat, um seine Musiker näher an die Quellen und den Geist jeder Komposition zu bringen. Das Ergebnis ist Musik, die nach so vielen Jahrhunderten für ein heutiges Publikum frisch und innovativ klingt. Von Haus aus ein Cembalist, studierte Banzo in Amsterdam bei Gustav Leonhardt, der ihn ermutigte, sich für die Sache der spanischen Barockmusik einzusetzen. 2002 erhielt er die Ehrenmedaille des Conservatorio Superior de Música de las Islas Baleares für seine Verdienste um das Werk des Komponisten Antonio de Literes. Seinen großen Erfolg erzielte Banzo jedoch im Jahre 2004, als dem Ensemble Al Ayre Español, das er 1988 gegründet hatte, vom spanischen Kulturministerium der Premio Nacional de Música verliehen wurde, in Anerkennung für viele Jahre musikwissenschaftlicher Präzision und vortrefflicher musikalischer Aufführungen. Diese Anerkennung hat das Ensemble Al Ayre Español als Maßstab für historische Interpretation in ganz Europa etabliert. 

Dirigiert hat Eduardo López Banzo unter anderem beim Bachfest Leipzig, im Wiener Musikverein und Konzerthaus, im Amsterdamer Concertgebouw, in der Pariser Opéra Comique, im Théâtre des Champs Elysées und der Cité de la Musique, in der Hamburger Laeiszhalle, im Teatro Real und dem Auditorio Nacional in Madrid, in Brüssels Palais des Beaux Arts. 2012 gab er sein Debüt mit den Berliner Philharmonikern und bei den Schwetzinger Festspielen. 

Auf dem Gebiet der Oper ist Eduardo López Banzo zur Zeit einer der bedeutendsten Spezialisten für die Opern Händels. Zusammen mit Al Ayre Español nahm er an Bühnenproduktionen der Bilbaoer Gesellschaft der Freunde der Oper teil sowie an Valencias Palau de les Arts mit dem Orquestra de la Comunitat de Valencia. Banzo hielt auch Vorträge und Kurse an den Universitäten von Salamanca, Alcalá de Henares und Saragossa. Im Oktober 2010 wurde Eduardo López Banzo mit dem Schlüssel zur Stadt Saragossa geehrt. 


Curabitur vel odio sed est ultrices ornare quis sit amet erat. Vestibulum consectetur dolor lorem, a pulvinar velit lobortis id. Ut varius, metus quis pulvinar venenatis, nisi massa vulputate leo, eu tincidunt sapien massa vel dolor. Pellentesque eleifend.

Programme
José de Torres (ca.1670-1738)
Sonata para oboe en do menor
Mirad y admirad portentos Villancico General al Santísimo, a 8 voces con violines y oboe
De la pobreza a las puertas Villancico de Reyes, a 8 voces con violines y oboe (1714)
Pues el cielo, y la tierra Villancico de Navidad, a 4 voces (1713)
Arcangelo Corelli (1653-1713)
Sonata no 10 op. 3 en la menor (1689)
José de Torres
Lágrimas tristes, corred Villancico al Santísimo, a 4 voces con violines
Luciente, vagante estrella Villancico de Reyes, a 8 voces con violines y oboe (1714)
Juan Francés de Iribarren (1699-1767)
Tortolilla Villancico a dúo para Reyes, con violines y oboe (1733)
Juan Francés de Iribarren
Cesen desde hoy los profetas Villancico de Calenda de Navidad, a 8 con violines (1739)
Digo, que no he de cantarla Jácara de Navidad, a 5 con violines (1750)
Ensemble Al Ayre Español (ES)
Eduardo López Banzo
orgue et direction
María Espada
soprano
Lucía Caihuela
soprano
Gabriel Díaz
contreténor
Víctor Cruz
bariton
Sonia Gancedo
mezzo-soprano
Jorge Enrique García
contreténor
Víctor Sordo
ténor
Javier Jiménez Cuevas
basse
AL AYRE ESPAÑOL
Pedro Lopes e Castro
hautbois
Alexis Aguado
violon
Kepa Artetxe
violon
Guillermo Turina
violoncelle
Xisco Aguiló
contrebasse
Juan Carlos de Mulder
archiluth et guitare

Bach Dynasty
3.04.2022 - 16h00